"Moserbräu bleibt vorerst erhalten"

Nach einem Bericht der Süddeutschen Zeitung vom 21. Februar 2017 wird der Moserbräu vorerst doch nicht abgerissen. Die Regierung von Niederbayern hat angekündigt, die erteilte Abrissgenehmigung aufzuheben.

Grund für die Aufhebung des deshalb rechtwidrigen Bescheids sei eine fehlende Wirtschaftlichkeitsprüfung im Rahmen der Zumutbarkeitsprüfung, die vor Erlass des Bescheides hätte vorliegen müssen. Am 3. Februar hatte der Stadtrat mehrheitlich seine ursprünglich bereits im vergangenen September erteilte Abrisserlaubnis erneut bestätigt. Zu Recht kommentiert die SZ, dem Ausgang der Debatte werde mittlerweile auch Signalwirkung für den Denkmalschutz in ganz Bayern beigemessen.

Veröffentlicht am: 23.02.2017